Walnuss-Jungpflanzen

 

 

Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, war vor 20 Jahren.
Die nächstbeste Zeit ist jetzt!

Durch unsere Pflanzung und die damit verbundene Pflanzgut-Abholtour 2015 sind wir in die glückliche Situation gekommen, alle Veredler an der Walnuss in und um Deutschland persönlich kennen zu lernen. Wir pflegen diese Kontakte und bauen uns nach und nach eine Vertriebsplattform für die verschiedenen veredelten Walnuss-Jungpflanzen auf.

Da die Lieferungen der unterschiedlichen Baumschulen ausschließlich im Herbst erfolgen, kann es sein, dass wir nicht immer alle der genannten Sorten auf Lager haben. Je früher Sie eine Bestellung zu Jahresanfang bei uns abgeben, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie zur nächsten Pflanzsaison ihr(e) Bäumchen bereits in die Erde bringen können!

 
Sortenwahl und Pflanzberatung

Ohne ein wenig Detailwissen zu den verschiedenen Varietäten und zu seinem Standort kann man bei der Auswahl der richtigen Sorte leider schnell ins Fettnäpfchen treten. Die Sorten unterscheiden sich in einer breiten Auswahl an Eigenschaften: Die Wuchsform, die Ertragshöhe, die Ertragssicherheit, die Frost- und Krankheitsanfälligkeit, die Nussgröße, die Auskernbarkeit und die Einheitlicheit der Nüsse sind nur einige der Merkmale, die von Sorte zu Sorte stark variieren können. Wir haben zu fast allen der unten aufgeführten Sorten ausführliche Beschreibungen, die auch die Erfahrungen mit diesen Sorten in den unterschiedlichen Klimaregionen Deutschlands wiedergeben.

Damit man also keine ausbleibenden oder quali- wie quantitativ minderwertigen Ernten befürchten muss, geben wir Ihnen gerne Tipps und Tricks für die entsprechende Anbauplanung, Pflanzung und Pflege ihrer Bäume mit an die Hand. Mehr dazu unter Anbauberatung.

 
Übersicht Sortenspektrum 

Unsere Favoriten unter allen Walnussvarietäten sind diejenigen, die wir selbst gepflanzt haben und von deren Tauglichkeit wir für unseren Standort überzeugt sind. Daher besteht unser Jungpflanzenangebot vorwiegend aus den heimischen und im naheliegenden Ausland zur Verfügung stehenden Sorten, die eine besonders hohe Anbautauglichkeit in Deutschland und insbesondere im Nord-Osten unserer Republik versprechen lassen. Aber auch besondere, durch ihre Nussgröße, -form oder -farbe herausstechende Exemplare für die Liebhabersammlung haben wir im Programm.

 

Riesennüsse
Aufhausener Baden

Alte deutsche Liebhabersorte. Bildet breite, lockere Kronen und wächst mittelstark und aufrecht. Kommt im Anbau gut über nasse Perioden und bringt mittlere Erntemengen. 

Sehr große ‚Pferdeblutnuss‘, Schale außergewöhnlich stark gefurcht, Nuss leicht eckig. Kern hellrot, füllt die Schale nicht voll aus.

[collapse]
Big&Easy

Zufallssämling aus den Niederlanden mit sehr geringer Spätfrostgefährdung: in Nord-Friesland treibt die weibliche Blüte erst Anfang Juni. Ernte in der 2. Oktoberhälfte, Frucht fällt sauber aus der Schale.

Sehr große Nuss mit festem Nahtschluss. Der Kern füllt die Schale gut aus ist von hervorragendem Geschmack.

[collapse]
Finkenwerder Deichnuss Royal

Robuster Baum mit geringer Spätfrostgefährdung. Erste Früchte oft schon nach 2 bis 3 Jahren. 

Sehr große, vollkernige Riesennuss. Die Haut des Nusskerns ist problemlos ablösbar (Schälnuss), der Kern hat ein geschmackvolles, süßliches Nussaroma .

[collapse]
LadeMa

Neue Veredlung aus dem Magdeburger Raum. Ladema trägt außergewöhnlich große Nüsse von bis zu 6x4,5cm und hat ein gutes Kern-Schalen-Verhältnis. Die Kerne sind hell und wohlschmeckend; die Nüsse haben einen guten Nahtschluss und lassen sich leicht knacken.

[collapse]

 

Ertragsnüsse
Alsoszentiványi 117

Bildet einen hoch- und breitkronigen Baum mit großem Platzbedarf. Bemerkenswerte Widerstandsfähigkeit gegen durch Pilze oder Bakterien hervorgerufene Blattkrankheiten. Es kommt hierzulande kaum zu Blütenfrostschäden, daher sichere Erträge auf hohem Niveau.

[collapse]
Alsoszentiványi 118

Stark wachsende Walnusssorte mit sehr gesundem Laub. Verspricht regelmäßig reiche Erträge bei frühzeitigem Ertragsbeginn. Die großen Früchte sind relativ dunkel und angenehm herb im Geschmack.

[collapse]
Broadview

Broadview ist schwach bis mittelstark im Wachstum. Sie ist winterfrosthart und sehr widerstandsfähig gegenüber Krankheiten - eine der ertragreichsten Sorten überhaupt. In Deutschland für Standorte an der Küste oder am Niederrhein gut geeignet.

[collapse]
Coenen

Coenen bildet breite, lose Kronen und ist sehr robust. Sie produziert große bis sehr große Nüsse und ist ein reicher Träger. Die Nussschale hat einen interessanten, braun-orangen Farbton.

[collapse]
Fernor

Fernor ist wenig anfällig für Bakterien- und Pilzkrankheiten. Sie ist spät austreibend und hat ein gutes Ertragsniveau, da sie auch an Seitentrieben fruchtet. 

Die hellen, geäderten Kerne füllen die Nuss zu mehr als 2/3 aus. Angenehmer Geschmack mit guter Süße, ohne Gerbstoffe oder Bitterkeit.

[collapse]
Franquette

Franquette ist stark wüchsig und wenig krankheitsanfällig. Wegen des späten Austriebs zeigt sie nur wenige Spätfrostschäden und bringt regelmäßig mittlere bis gute Erträge. 

Diese beliebte Tafelnuss ist mittelgroß, länglich und mäßig gefurcht. Sie ist vollkernig, gut knack- und auskernbar und von ausgezeichnetem Geschmack.

[collapse]
G120 (Moselaner)

Die beliebte Moselnuss wird insbesondere für den Erwerbsanbau empfohlen, manchmal auch für den Anbau im Wald. Sie verträgt auch trockene Standorte und Höhenlagen bis 800m ü.M.

Sie ist äußerst großfruchtig bei ansprechendem Aussehen. Die goldgelben Kerne sind ganz gefüllt und von gutem Geschmack.

[collapse]
G139 (Weinheimer)

Diese Sorte ist alljährlich selbst in weniger günstigen Gegenden ein sicherer Träger und wahrscheinlich eine der besten Walnüsse für den Selbstversorger, aber auch für den professionellen Anbau.

Qualitativ hochwertige Früchte - hellschaligste Walnuss im deutschen Sortenspektrum mit gutem Nahtschluss.

[collapse]
Mars

Robuste Sorte, die sich auch für klimatisch ungünstige und etwas höhere Lagen eignet. Sehr gesundes, helles, mitteldichtes Blattwerk und spät austreibend, daher kaum gefährdet und selbstfruchtbar. Ertragseintritt ab dem 4.-5. Standjahr bei guter Fruchtbarkeit und spitzenmäßigem Geschmack.

[collapse]
Meylannaise

Meylanaise ist spät bis sehr spät austreibend und bringt daher regelmäßige Erträge.

Hervorstechende Nussqualität: Helle Kerne mit schöner Maserung und guter Textur, leicht knack- und gut auskernbar. Guter Geschmack mit angenehmer Süße, wenig ölig aber trotzdem gut haltbar. 

[collapse]
Milotai 10

Diese robuste Sorte ist für Ertragsanlagen und als Baum für den Selbstversorger sehr gut geeignet und kommt auch für den Waldbau infrage. Der Ertrag setzt schon ab dem 2./3. Standjahr ein. Hohe Ertragssicherheit und meist große Mengen.

Die Nuss hat ein edles Aussehen, lässt sich schnell trocknen und ist leicht zu öffnen. Der Geschmack des vollen, sattgelben Kerns ist angenehm mild.

[collapse]
Ockerwitzer Lange

Die DDR-Nuss ‚Ockerwitzer Lange’ kann sehr gut in geschlossenen Pflanzungen angebaut werden und ist auch als repräsentativer Einzelbaum oder für Baumgruppen geeignet. Die Sorte blüht spät und ist sehr fruchtbar. Gedeiht auch in höheren Lagen.

[collapse]
Scharsch

Scharsch ist auch für klassisch ungünstige Lagen geeignet, da sie kaum spätfrostgefährdet ist. Äußerst Tolerant gegenüber der Walnussfruchtfliege. Gute bis sehr gute Erträge der mittelgroßen, vollkernigen Nüsse. Sehr gute Tafelnuss und Befruchtersorte.

[collapse]
Seifersdorfer Runde

Die DDR-Nuss aus Seifersdorf bei Dippoldiswalde wächst zügig und bildet einen wunderschönen, geraden Stamm. Sie stellt keine hohen Ansprüche an den Boden und reift auch in Höhenlagen bis 800m ü. NHN noch sehr gut aus. Bringt gute bis sehr gute Erträge, welche etwa nach 4 Jahren einsetzen. 

[collapse]
Victoria

Diese Sorte kann für nahezu alle Gebiete Deutschlands empfohlen werden. Der Baum wächst üppig, die Krone wird mittelgroß und bringt regelmäßig gute Erträge. 

Die Frucht ist sehr groß, breit eiförmig, mit einer dünnen, spitzen Schale. Der schmackhafte Kern lässt sich gut aus der Schale lösen.

[collapse]
Weinberg 2

Genügsame und robuste Sorte, geeignet für den Hausgarten und zur Bepflanzung von Fluren, auch in etwas trockeneren Lagen und/oder mit weniger guten Bodenverhältnissen. Sehr früher Vegetationsabschluß im Herbst wodurch eine gute Holzreife und Winterhärte erreicht wird, daher auch in Höhenlagen bis 800m ü.M anbaubar.

Die große Nuss hat einen sehr guten, süßlichen Geschmack.

[collapse]
Wunder von Monrepos

Robuste Sorte die sich für klimatisch ungünstigere Lagen und den Einzelstandort eignet. Gesundes Laub, wenig krankheitsanfällig. Geringe Spätfrostgefährdung: später Austrieb und sehr späte Blüte. Kommt schon nach wenigen Jahren in die Ertragsphase und verspricht eine regelmäßig gute Ernte.

Die mittelgroße, helle und schlank-ovale Nuss besticht durch eine sehr gute Qualität.

[collapse]
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Rotkernige Nüsse
Hospozin

Tief-Rotkernige Sorte mit Ursprung in Tschechien. Informationen folgen.

[collapse]
Kardinal (DR-1)

Winterhärteste Sorte unter den Rotkernigen. Trägt die ersten Früchte 2-3 Jahre nach der Veredlung und ist wenig krankheitsanfällig. Die Kerne sind dunkel-rot und von sehr gutem Geschmack. Sie füllen die Schale gut aus.

[collapse]
Rote Donaunuss (Nr.1239)

Mittel bis stark wachsend, baut einen kräftigen Baum auf und bildet eine große Krone. Früher bis mittelfrüher Austrieb mit etwas späterer Blüte. Der dunkelrote, dekorative Kern füllt die Schale voll aus und löst sich leicht heraus.

[collapse]
Rote Gubler I

Stark wüchsige Schweizer Sorte mit hoch gebauter Krone. Der Austrieb erfolgt mittelfrüh, die Erträge sind mittel bis hoch. Spezielle Sorte mit attraktiven rotem Kern. Intensiv nussig, wenig Gerbstoffe und angenehm süß.

[collapse]
Rubis (Noyer Rouge)

 Attraktiver, roter Kern mit gutem Geschmack. Wenig anfällig auf Blattkrankheiten bei mittleren Erträgen. Für Liebhaber im Privatbereich geeignet.

[collapse]